11/11/2017

Die Drei vom Blog Mützen KAL - 1/3

Gerade einmal 10 Tage läuft der neue KAL von Die Drei vom Blog und es sind schon so viele wahnsinnig tolle Mützen entstanden. Auch ich habe einiges gestrickt. Das ist das tolle an einem KAL, man schafft viel und nimmt endlich Projekte in Angriff, die schon ewig auf der Pinnwand warten. 

Angefangen habe ich mit Puppenmützen. Ich habe mir vorgenommen, für den KAL keine neue Wolle zu kaufen, sondern meinen Stash abzubauen. Für die Reste sind Puppenmützen super geeignet. Das Christkind wird die lang ersehnte Baby Born Puppe bringen und diese muss natürlich auch eine warme Garderobe bekommen.

Die Itty Bitty Bear Cubs habe ich einmal mit und in lila ohne Ohren gestrickt. Die kuschelige Zipfelmütze ist frei Nase gearbeitet. 


Aus einem lang gehüteten Knäuel Katia Candy Cotton ist eine Leafy Beanie für das Töchterlein entstanden. 


Zwei pinke Reste wurden zu einem Pussy Hat, ebenfalls für die kleine Dame des Hauses. 


Für mich habe ich aus Medio von Lana Grossa ein Turban(d) gestrickt. In dieser Nadelstärke ging das super schnell. Es gefällt mir auch auf links gedreht sehr gut.


Für Nummer 7 meiner Sammlung habe ich noch dickere Nadeln benötigt. Es ist ein Bamboo Hat aus Lumio von Schachenmayr, das Garn hat reflektierende Streifen und ist damit besonders jetzt in der dunklen Jahreszeit ein guter Begleiter. Und kuschelig warm ist es auch.


Einige zum Thema passende Ideen sind noch auf meiner ToDo Liste, u.a.:
-Fisherman Mütze
-Die Drei vom Blog KAL Mütze aus Bravo Color
-Stirnband aus Stricklieselsträngen geflochten
-Stirnband mit Zopfmuster
-Bunter Wurm in Kindergrösse 
...

Mal sehen, was davon im November noch umgesetzt wird, ein paar Tage hat er ja noch übrig und das Wetter lässt genug Zeit zum Stricken.

11/04/2017

Taschen Sew Along 2017 - Bento Bag


Für das Monatsthema "Mein Stoffdesign" beim Taschen Sew Aloing 2017 habe ich einen leichten Baumwollstoff mit Textilfarbe bestempelt. Nun tummeln sich Augen, Münder und Nasen auf dem Stoff, sogar mit Goldzahnund Lippenstift. Die Farbe wird nach dem Trocknen einfach durch Bügeln fixiert.

 

Danach habe ich eine gefütterte Bento Bag daraus genäht. Ich habe mich grob an der Anleitung von Indigobird Design orientiert, zwei Taschen genäht, rechts auf rechts zusammengenäht, gewendet und abgesteppt.  


Meine Tasche ist für mein Strickzeug gedacht, wie hier für mein Dream Stripes Tuch. Soll sie geschlossen werden, verknotet man einfach die Enden miteinander. Dadurch ist die Tasche in der große flexibel. Man kann auf diese Art auch wunderschön Geschenke verpacken. Oder man näht sie größer und verbindet die Enden zu einem Henkel, schon hat man einen hübschen Einkaufsbeutel.


Genäht: Bento Bag, z.B. Indigobird Design
Verlinkt: TSA 2017 bei greenfietsen

11/02/2017

Booooh!

 
Ein großer Halloweenfan bin ich nicht, aber das Kind freut sich über jede Gelegenheit, sich schick machen oder verkleiden zu können. Darum gab es einen Kompromiss: ein gruseliges Röckchen.



Dafür habe ich einen 30cm hohen Streifen Baumwollstoff zum Ring geschlossen, oben gekräuselt und ein Bündchen angenäht.

Den Saum habe ich zuerst ganz normal genäht und dann noch Tüll dahinter gesetzt. Das ist einfach ein doppelt gelegter Streifen, der ebenfalls zum Ring geschlossen und dann gekräuselt wurde.


Der Rock wurde schon fleißig ausgeführt. Auch auf den Wochenmarkt, wo wir einen Hokkaido für den Kürbiskuchen gekauft haben. So ist mir persönlich der Kürbis lieber :)



10/19/2017

Gaia - RUMS #42/17

Seit gestern gibt es bei Schnittgeflüster zwei weitere neue Schnitte aus der Herbstkollektion: das Kleid Gaia und die Megasizejacke La Kima.


Ich habe das Kleid genäht, für das es verschiedene Kombinationen gibt. Zwei Rockversionen, sowie Ubootausschnitt oder V-Ausschnitt sind im Schnitt enthalten. Auch die Ärmellänge ist variabel, das Kleid kann zum Shirt gekürzt werden. Ich habe mir hier einen Rundhalsausschnitt gebastelt. 


Das Kleid ist in der Taille geteilt und wird mit Brustabnähern genäht, wodurch es sehr schön fällt und eine gute Figur macht. Gaia hat großes Potential zum Lienlingskleid und beim nächsten Mal zeige ich euch mein zweites, aus Viskosejersey und mit V-Ausschnitt samt Beleg.


Verlinkt: RUMS
Genäht: Gaia von Schnittgeflüster

10/05/2017

Minerva & Ceresa

Der Herbst ist da! Und mit ihm die ersten beiden Schnitte der neuen Herbstkollektion von Schnittgeflüster, die ich mittesten durfte. 


Nummer 1 ist das Peplumoberteil namens Minerva. Anfangs glaubte ich, dass der Schnitt gar nichts für mich sei. Aber was soll ich sagen: Irren ist menschlich, denn ich liebe ihn! Meine Minerva habe ich aus rosafarbenem Jersey genäht und damit gleich die zweite Überraschung erlebt, denn eigentlich ist das so gar nicht mein Fabspektrum. 


Minerva ist wahnsinnig bequem, kaschiert, kann verspielt oder edel sein. Bei den Probenäherinnen sind so unglaublich viele Teile entstanden, eins schöner als das andere.


Der zweite Schnitt ist die schmale Hose Ceresa. Ich habe sie aus einem weichen Hosenstoff genäht, mit Seitentaschen und Fakereißverschlussklappe (was für ein Wort!) vorn. 


Obwohl die Hose - wie der Name schon sagt - schmal geschnitten ist, sitzt auch sie bequem und trägt sich sehr angenehm. Die beiden bilden ein echtes Dreamteam. Die Schnitte Minerva und Ceresa sind ab sofort erhältlich und aktuell gibt es sogar einen ordentlichen Einführungsrabatt, greift zu!
 

Genäht: Minerva und Ceresa von Schnittgeflüster
Verlinkt: RUMS

9/28/2017

Lady Leana Erweiterung lange Ärmel

 

Das Add-On zum Shirt Leana von Mialuna ist online! Ihr könnt es nun auch mit langen Ärmeln nähen. Ich habe wieder mitgetestet und mir ein Model aus leichtem Jersey für die Übergangszeit genäht.

9/17/2017

Bel Air Maxischal Knit Along - Zwischenstand


Im September hat Tanja Steinbach auf ihrer Seite einen neuen Knit Along gestartet. Gestrickt wird der Maxischal namens Bel Air, die Anleitung gibt es jeweils in zwei Größen. Ich stricke die große Variante und habe mich für Baby Merino von Drops entschieden. Das Garn ist ganz weich und leicht. Zuerst dachte ich an Blau oder Senfgelb, wollte dann aber doch mal etwas Neues ausprobieren.


So fiel meine Wahl auf altrosa für die großen Musterabschnitte und altrosa hell kombiniert mit helltürkis in den Streifen. Ich stricke beide Abschnitte mit Knit Pro Nadeln, mit denen ich bisher einfach die besten Erfahrungen gemacht habe.

Muster 1 ging sehr leicht von der Hand. Inzwischen wurde es von anderen Teilnehmern sogar für Socken benutzt. Diese Idee werde ich später sicher aufgreifen.
Muster 2 war schon etwas anspruchsvoller, gefällt mir aber genauso gut. Außerdem finde ich hier sogar die Rückseite sehr reizvoll.



Das verregnete Wochenende habe ich nicht nur genutzt, um hier zu bloggen, ich konnte auch beim Stricken wieder aufholen. Somit bin ich wieder voll im Zeitplan und starte direkt mit Muster 3. 

Gestrickt: Bel Air von Tanja Steinbach
Garn: Baby Merino von Drops, gekauft über lanade

8/31/2017

Lady Leana


Der vielleicht letzte warme Sommertag in diesem Jahr musste unbedingt noch genutzt werden, um meine neuen Sommershirts zu fotografieren. 
Sie sind beim Probenähen für Mialuna nach ihrem neuen Schnitt Lady Leana entstanden, den es wie gewohnt auch in der Big Lady Variante bis Größe 58 gibt.

Das Shirt ist mit seinen angeschnittenen Ärmeln, die in zwei Versionen im Schnitt enthalten sind, nicht nur schnell zugeschnitten und genäht, die lockere Passform macht es auch superbequem. Zudem lässt es das ein oder andere Pfündchen zuviel am Bauch einfach verschwinden.


Shirt Nummer eins habe ich aus leichtem Sweat genäht, den ich auch für die Arm- und Halsabschlüsse benutzt habe.


Das zweite Sommershirt besteht aus fließendem Jersey, wodurch es noch weicher und luftiger fällt, passend zum Federprint. Beide Oberteile trage ich inzwischen sehr gern, weitere folgen sicher. Außerdem wird im Mialuna Team bereits an langen Ärmeln für den Herbst gearbeitet, der Schnitt lohnt sich also nicht nur für warme Tage.


Genäht: Lady Leana von Mialuna
Verlinkt: RUMS

8/29/2017

Taschen Sew Along 2017 - Nadelrolle



Die Stoffe von Paapii haben es mir schon lange sehr angetan. Mein Favorit unter den hübschen Designs ist das strickende Häschen Linnea. Nachdem ich den Stoff zum Teil für meine Lady Bella verwendet hatte, habe ich den Rest wie einen Schatz gehütet.

Weil es für so ein Schmuckstück aber viel zu schade ist, auf ewig im Regal zu versauern, musste eine Verwendung her, bei dem er gut zur Geltung kommt. Das liebe ich an Sew und Knut Alongs so sehr; man setzt sich endlich an lang gehegte Pläne und greift beherzt ins Materiallager. So habe ich das Thema Mäppchen & Etuis beim Taschen Sew Along im August genutzt eine Nadelrolle genäht.


Solche Rollen kann man für viele Dinge nutzen; Stifte, Pinsel, Schminkutensilien oder eben wie in meinem Fall Häkel- und Stricknadeln. Bisher steckten all meine Nadelspiele in einem Übertopf. Das gab stets ein wildes Durcheinander, irgendwie fehlte immer die richtige Nadelstärke oder ich hatte nur 3 Nadeln davon zur Hand... 


Anleitungen gibt es viele im Internet, die man leicht auf die eigenen Bedürfnisse abändern kann. Ich habe mich grob an den Maßen bei Brigitte orientiert, die abgesteppten Abstände aber auf meine Nadelspiele angepasst. Die dort vorgeschlagenen Druckknöpfe habe ich vorerst weggelassen und die obere Stoffkante nur locker umgeschlagen. Ich überlege, noch per Kam Snap eine kleine Innentasche einzufügen, in der Maschenmarkierer Platz haben.


In meiner Rolle sind nun alle meine Nadelspiele und darüber hinaus noch die Häkel- und Knookingnadeln, die ich hauptsächlich nutze, verräumt, sowie eine Zopfnadel. Die Rolle wird mit einem Gummiband und einem Knopf verschlossen, den ich mit dem selben Stoff bezogen habe. Damit sich der Jersey beim Nähen nicht verzieht, habe ich ihn mit Sprühkleber auf einem Wischlappen fixiert, der zugleich Volumen gibt. Ein Bügelvlies würde dafür genauso gut funktionieren.


Genäht: Nadelrolle nach Brigitte
Verlinkt: TSA 2017 bei greenfietsen; Creadienstag