4/10/2014

RUMS am 10. April 2014

Für das heutige Rums habe ich einen neuen Schnitt ausprobiert. Die Wahl fiel auf den Blusenschnitt Mamina von kibadoo. Es gibt so viele schöne Baumwollstoffe, viel zu schade, sie nur für Taschen und Beutel zu verwenden. 
Um den Schnitt zu testen, habe ich ein aussortiertes Männerhemd verwandelt. Dabei musste ich alles dem Hemd etwas anpassen. Der Schnitt passt wunderbar, beim Hemd aber überlege ich, im Rücken noch Abnäher einzusetzen. Es wird auf alle Fälle nicht bei der einen Mamina bleiben.

Die gesammelten Werke zum Rums gibt es hier.

4/09/2014

Talia hoch zwei

Die Eingewöhnung unserer kleinen Krippenprinzessin lief bisher besser als erhofft. So konnte ich an Tag drei, an dem sie ganz allein in der Gruppe blieb, zwischendurch nach Hause fahren und mich in Ruhe ans Maschinchen setzen. Ein seltsames Gefühl, aber auch toll, ohne Unterbrechung durchzuarbeiten.
Ich habe zwei Modelle nach einem meiner Lieblingsschnitte fertig bekommen. Die Baumwolltunika Talia ist wundbar luftig und wächst mit dem Wirbelwind mit. Einmal aus dem tollen Pfauenstoff, die zweite mit österlichen Karotten. Vielleicht können wir so den Osterhasen bestechen, fleißig bunte Eier bei uns zu verstecken?!

4/06/2014

Der 365 Tage Quilt - Anfang April

Heimlich still und leise wächst mein 365 Tage Quilt nebenher stetig weiter. Inzwischen sind schon 5 Reihen fertig. Auch wenn ich hin und wieder nach- oder vorarbeiten muss, es ist immer noch ein Projekt, das mir viel Freude bereitet.

4/04/2014

Sonnenschein

Schnabelinas Sonnenhut Variationen haben sich hier schon mehrfach bewährt. Ob mit Schild und Nackenschutz, als Mütze mit Krempe oder Divenhut. Da aber auch der Kopf der Kröte wächst wie Unkraut, musste ein neues Hütchen her und natürlich habe ich wieder zu Schnabelinas Freebook gegriffen.
Es ist ein Sonnenschein-Hut zum Wenden geworden. Ich habe ihn extra reichlich zugeschnitten, damit er nicht auch gleich wieder im Karton aussortierter Sachen versauern muss. Madame jedenfalls möchte ihn gar nicht mehr ausziehen.

4/03/2014

Rums # 14/14

Bei Rums geht es rund ums Weib und nur darum. Man darf ganz egoistisch sein und jeden Donnerstag zeigen, was man bzw. Frau für sich ganz allein gemacht hat. Egal ob genäht, gestrickt, gewerkelt, getanzt... Letzteres ist nicht meine Stärke, darum bin ich heute beim Nähen geblieben.

Um den Winterspeck abzuschütteln, drehe ich morgens immer wieder einsam meine Runden. Weil ich aber auf diversen Krimskrams wie Schlüssel, Smartphone, Tatüs usw. nicht verzichten möchte, habe ich dabei ein echtes Platzproblem. Wohin mit dem ganzen Kleinkram? Nun, Geschichte und Trends wiederholen sich gern, darum habe ich mich ein bisschen zurück erinnert und schwupps, da war die Lösung: eine Gürteltasche!
Natürlich nicht in langweilig tristem Polytierchen-Schwarz, stattdessen sollte ein Griff in die Restekiste helfen. Den Reißverschluss habe ich von einer ausgedienten Waschtasche recyclet. Der Schnitt ist ein Freebook, das ich schon vor einiger Zeit bei funfabric gefunden hatte.

Alle anderen Teilnehmer vom heutigen Rums findet ihr hier.
          

3/30/2014

Frühlingsjäckchen Knit Along 2014 - der zweite Zwischenstand

Das Thema heute:
Zweiter Zwischenstand: Ermüdungserscheinungen, Passformmängel, die leidigen Ärmel und Motivation zur Zeitumstellung auf die Sommerzeit

Nachdem ich auf Wollnachschub warten musste, konnte ich Mitte der Woche wieder voll durchstarten. Der Körper ist geschafft! Nun fehlen nur noch die Blende und Ärmel. Ermüdungserscheinungen habe ich noch nicht. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass es sich beim zweiten Ärmel - ähnlich wie beim zweite Socken Syndrom - noch ändern könnte. 
Ich bin sehr zufrieden mit der Passform, die Maschenangaben musste ich ja erst umrechnen. Auf den Fotos sieht die Jacke hängend schmaler aus, als sie tatsächlich ist. Auch der Farbverlauf gefällt mir sehr gut.
Wie erwartet ist mein Zauberball fast aufgebracht, gerade mal noch ein Regenbogen ist darauf übrig. Für die Ärmel wird das nicht reichen, vor allem nicht wenn ich zwei gleiche haben möchte. Nun bin ich am Grübeln, ob ich einen weiteren Zauberball kaufe (wollte ich eigentlich nicht), die Ärmel uni in Grau arbeite oder gestreift ebenfalls in Merino von Lang Yarns und dabei eine der Regenbogenfarben aufgreife. Dabei tendiere ich zu dunkelblau oder -grün. Die Streifenvarianten gefallen mir vor meinem geistigen Auge im Moment am Besten *grübel*


Die gesammelten Werke findet ihr hier.

3/27/2014

ICH BACKS MIR im März - Guglhupf

Auch im Monat März bin ich bei Claretti's ICH BACKS MIR dabei. Leider habe ich noch keine große Guglhupfform, dafür aber vier kleinere aus Silikon. Die finde ich sogar ein bisschen besser, denn so lassen sich die Portionen besser einteilen oder hin und wieder nur mit der halben Teigmenge backen. 

Bei mir gab es das altbewährte Bananen-Schoko-Rezept aus Cynthia Barcomi's Backbuch, ein Alltime Favorite. Ich habe die Rezeptur nur etwas meinen Vorräten angepasst und den Zucker reduziert.

3 reife Bananen
1 Ei
1 Becher saure Sahne
1Pck Vanillezucker

300g Mehl
180g Zucker
1 Tl Natron
50g Öl

1 Tafel geschmolzene Zartbitterschokolade

Die Banane pürieren und dann Ei, Sahne und Vanillezucker untermixen.
Die trockenen Zutaten vermengen und schließlich mit Öl und der Bananenmischung ordentlich vermixen. 
Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Dabei verrühre ich sie nie ganz, sondern erzeuge nur einen Marmoreffekt. 
Auf die Formen verteilen und bei 180°C ca. 30 Minuten backen. Nach Wunsch verzieren.


Beim nächsten Mal würde ich die Teigmenge reduzieren. Es war noch so viel übrig, dass sich ein Herzchen dazwischen geschlichen hat. Lecker war es trotzdem.

Und weil es sich Mann un Kind schon soooo lange gewünscht haben, gab es als Nachschlag einen Waldmeistergugl mit Vanillesauce.

3/17/2014

Krimskrams

Mein Baby ist in nicht einmal zwei Wochen ein Krippenkind. Wir sind beinahe startklar, was die Ausstattung angeht. Für all den Krimskrams von der Creme bis zur Wechselwäsche habe ich heute einen Beutel genäht. Für die Kröte natürlich mit Kröten ;-)


3/14/2014

Im Zickzack in den Frühling

Durch die kostenlosen Anleitungen und Inspirationen auf Drops Design habe ich immer wieder die hübschen Drops Garne bewundert. Als es bei Lanade auch sommerliche Baumwollgarne in wunderbaren Frühlingsfarben im Angebot gab, habe ich mir eine Auswahl an Cotton Light bestellt. 
Aus Grün- und Blautönen hatte ich eine Decke im Zickzackmuster für ganz neuen Erdenbürger geplant. Das Garn strickt sich sehr angenehm und die Farben sind wirklich sehr chic.
Das Muster hatte sich schon bei meinem Kissen aus Opal Garn (das ich hier noch unbedingt zeigen muss) bewährt.
Die Decke ist genau richtig für den verfrühten Frühling. Sie ist warm und kuschelig, man schwitzt darunter dank kühler Baumwolle aber nicht schnell.

3/12/2014

Noro

Bei Noro handelt es sich um außergewöhnliche Qualitätsgarne. Sie werden noch vor dem Spinnen einzeln eingefärbt. Sie sind in verschiedenen intensiven Färbungen und stärken erhältlich. 
Ich hatte mir einst ein Knäuel Noro Kureyon gegönnt und mir nun daraus eine Mütze im Spiralmuster gestrickt.