4/30/2010

Das Leben ist ein Wartezimmer

Da sitzt man nun und hofft und träumt.
Hat nichts anderes im Kopf.
Die Minuten kriechen dahin, warum dauert das so lang.
Warum bin ich jetzt nicht dran sofort.
Warum immer die anderen vor mir.
War ich nicht zuerst hier.
Allein und einsam.
Scheiternd bei jedem Versuch, die Wartezeit zu verkürzen.

Dann kitzelt mich ein Sonnenstrahl und ich muss lächeln.
Ich sehe mich um und es gibt Menschen, die mich begleiten,
neue Dinge zu entdecken, zu lernen, zu genießen.
Ich bin dankbar.
Plötzlich sind meine Träume zum Greifen nah.
Und ich frage mich, wo die Zeit geblieben ist.

Kommentare: