6/29/2010

Mein persönlicher Kampf

Nein, ich bin keine militante Nichtraucherin. Aber nicht zuletzt, weil ich schon in jungen Jahren miterleben musste, wie schlimm Lungenkrebs wirklich ist, besonders wenn es einen heiß und innig geliebten Menschen trifft, bin ich beim Volksentscheid am Sonntag dabei. Hier gehts nicht darum, jemanden das Rauchen zu verbieten, der "Spaßverderber" zu sein. Sondern darum, Menschen das Recht zu lassen, in diesem Punkt selbst über ihre Gesundheit zu entscheiden. Und das sind leider nunmal nicht nur Menschen wie ich, denen das Risiko bewusst ist, die weggehen (warum eigentlich?) oder um Rücksicht bitten können. Hier geht es immerhin auch um Kinder & Co. Deshalb ist meine Entscheidung klar. Leider kann ich am Sonntag nicht persönlich ins Wahlbüro stapfen, darum gabs heute die Unterlagen per Post.


Na, alles Claire?

Schon vor dem Umzug habe ich mir diesen wunderbaren Schnitt gegönnt. Nun konnte ich ihn endlich testen. Fazit: Suchtpotential.

6/28/2010

Stramme Waden und Elefantenkonzerte

Daraus bestand unser Wochenende, der Sonntag im Speziellen. Wir haben die Panarama-Fahrt begleitet und dabei glühten die Speicherkarten. Selbiges taten wir auf dem letzten Abschnitt beim Warten auf "unser" Team. Dank umfunktioniertem Regenschirm stachen mich nur die Bremsen (ein weiteres ungeklärtes Mysterium, warum Insekten immer mich bevorzugen...), meinen Mann zum Ausgleich die Sonne. Er fand die Idee mit dem Schirm albern... Wieder zurück im trauten Heim genossen wir den Sommer (endlich!) am Balkon und "hörten" uns das Spiel an: 4 mal Elefantengesang und ein kollektiver Seufzer, wer braucht da schon einen Fernseher. Dank nachmittäglichem Spielbeginn war trotz langem Jubel die Nachtruhe nicht gefährdet, zu später Stunde heimkommende Schnapsleichen schwiegen in Glückseligkeit.

6/23/2010

Der 12. Mann

Oder doch eher Spielerfrau? Auf alle Fälle ist es die Teaser-Auflösung. Sollte es trotzdem nicht mit dem Sieg klappen, spendet sie dank Innenleben aus Kirschkernen wärmenden Trost.
Und wer noch etwas Passendes für die Siegesfeier sucht, wie wärs denn damit:

6/19/2010

Beuteschema erfüllt

Heute war ich endlich mal wieder auf einem Flohmarkt. Ich mag einfach die Atmosphäre, das Stöbern und die vielen kleinen und großen interessanten Dinge. KrimsKrams, Kitsch und Kurioses.
Gesucht habe ich eigentlich nichts, und trotzdem was gefunden. So wie im wahren Leben ^.^


Lycka till, Hennes Kungliga Höghet Victoria!

6/12/2010

12 von 12 im Juni

Mit Kaffee am Bett geweckt worden.
Die mussten wegen anhaltender Hitze leider wieder liegen bleiben.
Geburtstagspäckchen gepackt.
Beim Stadtbummel tolle Sachen gesehen.
Auch in der Luft. Da das Bild schlechter als schlecht ist, müsst ihr mir die Erklärung einfach glauben: Ein Flieger mit einem Ich-liebe-Dich-Banner (OT GöGa: Hab ich nur für Dich gemacht *g*)
Zurück auf dem heimischen Balkon ein schneller Snack.
Und dabei über die hier im Zusammenhang mit hier gekichert.
Dann Geburtstags-Party eines plötzlich gar nicht mehr so kleinen Fußball-Fans mit stilechtem Geburtstags-Kuchen.
Dort schon mal auf das sonntägliche Spiel eingestimmt.
Endlich das Herzstück der Küche eingebaut...
...und gleichzeitig einen Entschluss gefasst.
Und am Ende die Ruhe im neuen, gemütlichen Wohnzimmer genossen.

6/09/2010

Wer braucht schon Postkarten

Viel cooler ist es doch, wenn man sowas hier aus Frankreich mitgebracht bekommt. Noch mal viiiielen Dank!
Übrigens die erste Post, seit wir hier wohnen.

Fast wie Zelten, nur ohne Mücken

...so war unsere letzte Nacht in der alten Wohnung. Am Donnerstag wurden noch ein paar empfindliche Sachen von uns rüber gefahren, abgewaschen und das Bett auseinander gebaut. Den herabprasselnden Wassermassen trotzten unsere neuen Nachbarn aus dem großen Land mit den drei Buchstaben samt Grill. Danach gab es eine Abschiedsrunde auf unserer Stamm-Spazier-Strecke, wo wir zum ersten Mal in dieser Gegend Störche gesehen haben. 

 Die letzte Nacht haben wir nur auf der Matratze verbracht – Fazit: wir werden alt. Und ich weiß jetzt auch, warum die meisten Japaner recht klein sind: die natürliche Auslese des Futons. Menschen über 1,70 sterben irgendwann einfach an Übermüdung nach zahlreichen gescheiterten Versuchen, da schmerzfrei rein und vor allem wieder raus zu kommen.


Die Aufregung hat uns noch viel zu lang wach gehalten und so rissen uns nach zu wenig Schlaf bald schon wieder Sonne und Wecker aus selbigem. Aber ja die Sonne schien, es gibt sie tatsächlich noch. Start in ein neues Leben (um das mal pathetisch auszudrücken) und schon entschließt sich der Sommer, doch noch zu kommen. Hätt ich das gewusst, ich wär schon viel früher umgezogen ^.^ Halb neun der Startschuss fürs Tetris für Fortgeschrittene. Die Jungs waren wahnsinnig schnell, hatten nebenher immer noch ein Späßchen auf den Lippen. Nach unglaublichen 1 1/2 Stunden war alles erledigt!

Der Einfachheit halber haben wir alles ins Wohnzimmer stellen lassen, außer dem Bettzeug. Das war dann wiederum neben der Kaffeemaschine das Einzige, was wir noch aufgebaut haben. Nach einer Putztour zur alten Wohnung, ging es dann mit Kaffee und geschenktem Salz-Brot auf den Balkon die letzten Sonnenstrahlen genießen. 

Am Samstag haben wir eine tolle grüne Ecke zum Spazieren gehen entdeckt und wollten danach noch draußen ein Gläschen Wein trinken. Öffner gefunden, Glas gefunden - autsch! tja, das einzige Weinglas, das ich bisher wiedergefunden habe, ist leider auch eines der wenigen Umzugs-Opfer. neben meinem Finger. aber Scherben sollen ja bekanntlich Glück bringen. Und allen Arm- und Fußmuskeln, die sich noch immer beschweren. das wird schon wieder.

Lampen an, aus, in jeden Raum schauen. Alles ist noch ein bisschen wie Urlaub, nur besser. Wir bleiben nämlich :D und spätestens als der GöGa bei heraufziehenden, dunklen Wolken meinte "Cool, ein Gewitter!", war mir klar, wir sind verrückt, aber haben das genau richtig gemacht. Wir fühlen uns wohl.

6/03/2010

Zwangspause

Zumindest was das Bloggen angeht, werde ich wohl eine Weile außer Gefecht gesetzt sein. Morgen steht der große Umzug an und bei der Telekom ist er für Montag geplant. Wir sind gespannt und rechnen mit dem Schlimmsten, lassen uns aber gern positiv überraschen. Schwedin & Co. stehen schon im neuen Heim und zumindest kann ich so die Zeit endlich mal wieder für ein paar neue Nähereien nutzen.
Also drückt mir die Daumen, dass alles klappt und dieser blöde Dauerregen uns nicht sämtliche Kartons aufweicht. Bis (hoffentlich) bald! :-*

6/02/2010

Vergesslichkeit im Alter

Gut, vielleicht war ich auch immer schon ein bisschen schusselig. Hat aber manchmal auch Vorteile. Nachdem ich vergessen hatte, den Trinkbecher von Tchibo in das eben zur Post gebrachte Geburtstags-Päckchen zu stecken, kam mir eine tolle Idee. Der Becher hat nämlich austauschbare Designs. Also wird jetzt eins davon einfach als Schablone benutzt, Fotos und Spruch drauf - fertig ist das individualisierte Geschenk. Das wird dann eben persönlich überreicht. Ist sowieso viel schöner!
Und ich bin nach dieser Idee fast schon versucht, mir selber auch so einen zu kaufen...