8/20/2010

In letzter Zeit passen viele meiner Beiträge auch in die Kategorie "Aus Alt mach Neu" und das liegt zum einen daran, dass ich mich wieder mehr über die alten Dinge freue, die ich schon habe, als sehnsüchtig auf die neuen zu warten, die da noch kommen mögen. Daneben werfe ich auch wortwörtlich einiges an Ballast ab.
Momentan zieht die neue Herbstmode in die Läden, darunter auch Strickjacken und -westen in verschiedenen Schnitten und Formen. So 100%ig hat mich aber noch keine davon überzeigt, für sie den oft recht hohen Preis auch zu zahlen. Beherzt griff ich vor ein paar Tagen in eine der hier noch immer herumstehenden restlichen Kleidertüten und schnappte mir einen meiner alten Wollpullis. Den habe ich feinsäuberlich aufgeribbelt und neu verstrickt. Heraus gekommen ist - eine Strickjacke. Sie gefällt mir schon sehr gut, auch wenn ich noch über einen möglichen Kragen nachdenke. Erstmal brauchen meine Handgelenke ein bisschen Urlaub, Große-Leute-Kleidung stricken geht ganz schön in die Knochen.
 

Kommentare:

  1. KRASS! Ich habe erst die Bilder angeschaut und dachte: "Hä, was hat sie jetzt vom Pulli an diese Jacke gemacht?" Und DANN hab ich mal gelesen ;-)

    Echt toll und genial und... ähem, wie lange hast du dafür gebraucht? :-O

    AntwortenLöschen
  2. ich hab über drei Wochen immer mal wieder in meiner Mittagspause gestrickt. ich bin momentan mehr das Nähen oder kleine Kleidung gewohnt, da geht sowas großes, schweres ziemlich auf die Handgelenke

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die Strickjacke ist totaaal schön geworden!

    AntwortenLöschen
  4. Kompliment, die Jacke ist wunderschön geworden! Und was für eine Arbeit du dir gemacht hast - Wahnsinn!!!

    AntwortenLöschen
  5. Irre! Ich ziehe den Hut vor Deiner Geduld und Deinem Talent!!!

    AntwortenLöschen