12/23/2010

Licht aus, Schluss, Feierabend

Zumindest für dieses Jahr. Die Weihnachtswerkstatt wurde aufgeräumt und schlummert nun seelig bis zum neuen Jahr. Alle Geschenke sind fertig geworden, einige Aufträge müssen dank Lieferstau der Materialien noch etwas warten.
Ich wünsche Euch allen besinnliche Feiertage, einen guten Start für 2011 und freue mich auf viele neue Projekte ab Januar.
In diesem Sinne lasse ich abschließend Rolf Krenzer sprechen:



Ich möcht' ein bisschen
glücklich sein.
Ich möchte mich mit anderen freun.
Ich wünsch' mir, dass
mich jemand fragt:
"Wie geht es dir?" und
einfach sagt:
"Ich mag dich und bin
gern bei dir!"
Das wünsch' ich mir.

Ich möcht' ein bisschen
glücklich sein.
Ein Anruf würde mich
schon freun.
"Hallo! Wie geht's?
Mach's gut!" und dann:
"Rufst du mich morgen
auch mal an?"
"Ja, ganz bestimmt! So
gegen vier!"
Das wünsch' ich mir.

Ich möcht' ein bisschen
glücklich sein.
Käme doch einer mal
herein
und sagt: "Ich hab an
dich gedacht
und dir mich selbst
heut' mitgebracht.
Ich bleib', so lang du
willst, bei dir!"
Das wünsch' ich mir.

Ich möcht' ein bisschen
glücklich sein.
Ein Brief, ein Zettel
winzig klein.
Ein Händedruck, ein
nettes Wort,
ein Lächeln... und ich
spür' sofort:
Mir geht es ebenso wie
dir!
Das wünsch' ich mir.

12/17/2010

Weihnachtsgans entführt

Als Vegetarier könnte mir das ja egal sein, aber im Sinne der Gesundheit des Diebes, wäre es wohl doch besser, sie zurück zu bringen.
Momentan habe ich das Gefühl, Petrus übt sich gerade im Schwarz-Weiß-Modus von Photoshop - schwarz, grau und ganz viel weiß. Davon kommt immer mehr runter. Damit wir alle nicht vergessen, wie der Himmel darüber aussieht, ist heute eine runde Claire aus Blaudrucken entstanden. Dafür habe ich auch mit leicht blutendem Herzen ein Deckchen mit Fuchs und Gans zerschnippelt.

12/14/2010

Under the Sea II

Endlich kann ich hier auch mal wieder etwas Genähtes zeigen, weil es kein Geschenk für die liebe Familie ist. Ein Auftrag für einen Namensvetter von Nemos Papa. Der planscht nun auch fröhlich auf der Kissenhülle.

Perfekte Symbiose

Vielleicht sollte ich demnächst mal in sowas hier investieren:

Es verbindet meine momentan am häufigsten gebrauchten Dinge: Taschentücher und das Sofa *sniff* lange hab ich durchgehalten, aber jetzt waren die Viren doch stärker. Zwischendrin arbeite ich aber dennoch fleißig meine Aufträge ab. Die kommen dank abschließender Wäsche auch ganz virenfrei und hoffentlich pünktlich vor Weihnachten bei ihren neuen Besitzern an.

12/10/2010

Naschkatzen

Es war mal wieder soweit, Zeit für echten Mädchen-Kram. Und weil gerade Plätzchen-Saison ist, wurde es eben das hier.
Der Teig hatte was von Kaugummi, zum Glück aber nur farblich. Nach dem Backen verblasste diese aber. Mit dabei waren auch Zuckerguss und Verzierungen. Der Guss ist mir persönlich zu süß, weshalb ich ihn auch nur bei etwa einem Drittel verwendet habe. Laut Beschreibung sollte die Mischung für 45-50 Stück reichen, am Ende wurden es 36 Herzen und 63 Kätzchen, die tatsächlich sehr gut schmecken.
vor dem Backen
 danach

 verziert

12/09/2010

Kuschel-Tunika

Zur Abwechslung gibt es heute mal wieder etwas Gestricktes. Eine Tunika aus kuschliger Wolle, dank Rundpasse in einem Rutsch runtergestrickt.

12/08/2010

Nachwuchsförderung

Früh übt sich, wer ein Taschen-Junkie werden will. In diesem Sinne ist ein zuckersüßes Täschchen entstanden. Eine kleine Beuteltasche in lila und pink mit Snap Verschluss.

12/07/2010

Hübsch verpackt

Meine Restekiste quilt gerade über, es ist also an der Zeit, sich dafür etwas zu überlegen. Eine Lösung ist dieses kleine Tampon-Täschchen.