6/03/2012

Sonntagssüß vom 03. Juni 2012

Mein erster Versuch in Sachen Cake Pops hat mich relativ zufrieden gestellt. Ein paar Verbesserungen würde ich beim nächsten Mal vornehmen, andere Dinge gerne noch ausprobieren.

Ich habe etwas improvisiert und die Schaschlikspieße fand ich nicht so toll. Meine waren zu dünn für ihre Länge, jene die ich gekürzt habe, waren ganz ok. Die Masse hält auf dickeren Stäbchen sicherlich besser.

Das Frosting hat mich nicht ganz überzeugt, da werde ich bei Gelegenheit andere testen. Es war so süß, dass ich den Zucker im Kuchenteig getrost hätte weglassen können. Den Teig könnte ich mir schokoladig oder fruchtiger vorstellen.

Blaue Lebensmittelfarbe in weiße Kuvertüre gerührt ergab einen tollen Effekt - was für eine Farbe! Bunter Basisteig wäre bestimmt auch klasse.

Die Cake Pops sollten ein Geschenk sein (und sind als solches gut angekommen), darum gab es auch Kokosraspel als Verzierung, obwohl ich Kokos nicht mag. Als Deko macht es sich aber sehr gut, die Farbe der Kuvertüre kommt hier noch gut zur Geltung. Das Haselnusskrokant dagegen verdeckt sie fast ganz.
Es ist ziemlich viel Arbeit, also nichts für Last Minute Pläne, kommt aber super an und für eine Feier oder als Geschenk sehr zu empfehlen. Oder für einen gemeinschaftlichen Backnachmittag?

Verbesserungsgedanken hin oder her, die Dinger sind unglaublich leckere, kleine Sünden!



1 Kommentar:

  1. richtig super sehen sie aber trotzdem aus! ich muss auch endlich mal wieder welche machen. :D

    liebe grüße zu dir,
    sarah maria

    AntwortenLöschen