8/30/2012

Chillkröte on Tour

Schon immer haben mich Schildkröten fasziniert, ich kann gar nicht sagen, was es genau ist. Als es sich unser kleines Wunder endlich im Bauch eingenistet hatte, machte sie es sich so richtig gemütlich. Am Ultraschall schien sie immer völlig relaxt und hatte somit bei mir schnell einen Spitznamen weg - Chillkröte. Und auch jetzt passt das noch gut. Sie wird zwar immer mobiler, ist aber ein absolutes Anfängerbaby. Geschrien wird nur im äußersten Notfall, Lachen ist ja auch viel schöner. 
Mit Baby ist das Leben vorbei? Nie mehr weg gehen? Nie mehr ins Restaurant? Pah, von wegen! Wer so chillig ist, der kommt einfach mit. Wir erkunden gemeinsam die Welt, ob Natur, Freunde und Familie besuchen, ein Kaffee in der Stadt oder der wöchentliche Einkauf. Das alles geht am Besten mit Tragehilfe oder Tragetuch, denn so kann der kleine neugierige Wicht alles ganz genau im Blick behalten.
Irgendwann durfte ich eines dieser tollen kokadi Tücher probefühlen - ein Traum! Lange Zeit schien es, als sollte es auch nur ein Traum bleiben, je eines selbst zu besitzen. Immer wieder war ich zu langsam und ziemlich enttäuscht, ich wollte die "Jagd" schon komplett aufgeben. Doch das Warten sollte seinen guten Grund haben. Nun wurde doch tatsächlich ein TÜRKISES Tuch mit Meerestieren, darunter auch SCHILDKRÖTEN, angekündigt! *hüpf* Ich war mir gleichzeitig ziemlich sicher, dass die Tücher wieder zu schnell ausverkauft sein würden.
Doch wie das Leben so spielt, des einen Leid, des anderen Freud. Dank zweimaligem Serverabsturz war ich bei der alternativen Bestellmethode per Mail unter den Glücklichen. Wie ein Weihnachtsgeschenk in der Kindheit packte ich wenig später ehrfürchtig mein kokadi riviera aus. Es trägt sich wirklich wunderbar, dem stimmt auch unser Krötchen zu. Zudem ist es wunderbar leicht und luftig, genau richtig für den Sommer. Leider durfte es das echte Meer noch nicht sehen, aber ein großer See ist doch schon mal ein Anfang ;-)

8/27/2012

Rotkäppchen schlägt sich den Bauch voll

Nun fallen tatsächlich die ersten Blätter, die Hitzewelle ist vorbei und im Einzelhandel habe ich die erste Weihnachtsdeko entdecken müssen... Einziger Vorteil: Der Nachwuchs isst wieder ordentlich. Bisher reichen für die Mikromengen Gemüsematsche noch einfache Plastikschälchen und -löffel. Ich halte aber schon Ausschau nach einem richtig schönen Kindergeschirr.
Und bei Schönigkeiten gibt es hier genau so etwas gerade zu gewinnen *träum*

8/24/2012

Horizonterweiterung

Die Bewegungen werden flüssiger, die Muskeln ausdauernder, der Wirkungskreis größer - eine neue Krabbeldecke musste her! Die Prinzessin freut sich über die Vergrößerung ihres Reiches und hat es schon fleißig bespielt.


8/17/2012

Aufgebrezelt

Unser Sprößling geht mir seit Kurzem fremd. Ab und an wird die Milchbar links liegen gelassen, dafür wird sich quer durch die Obst- und Gemüseabteilung geschlabbert. Gurke, Zucchini, Kürbis, Apfel, Banane... Alles wird fröhlich angekaut und es landen tatsächlich auch schon Häppchen im Mini-Magen. Wir verfolgen da eine Eigenkreation gemischt aus konventionellem Brei - aber selbstgekocht - und baby led weaning. Kennt ihr den Kater aus Shrek? Genauso werden wir seitdem angeschaut, wenn wir etwas essen und sie nicht zumindest probieren kann.
Einer der Favoriten ist aber etwas, das man mit Sicherheit in keinem Beikostführer finden wird. Wir sitzen an einem sonnigen Sonntagmorgen in unserem Lieblings-Café, der Herr Papa wählt ein typisch bayerisches Frühstück inklusive Breze. Da schauen ihn diese beiden Kulleraugen riesengroß an. Ok, kann man ja mal versuchen. Salz ab, grabsch, schlabber, schleck! Die Geräusche und ihr Gesicht beim Anschlabbern der Breze waren einfach köstlich.
Und weil so viele neue Geschmäcker zu testen sehr anstrengend ist, gab es auch heute eine ausführliche Mittagspause, in welcher Frau Mama das passende Shirt zur ganzen Thematik gestalten konnte.

Zuerst wird das Motiv vorgemalt, auf Stoff übertragen, ausgeschnitten und im engen Zickzack appliziert. Hinterher noch schön bügeln - fertig!