1/08/2016

Jahresdecke 2016

Auch in diesem Jahr gibt es das gemeinsame Deckenprojekt, genaue Infos findet ihr bei herzensüß. Die Technik ist diesmal frei wählbar. Weil ich schön länger eine neue Kuscheldecke für die Couch machen möchte und mich sehr für Patchwork interessiere, werde ich wohl bei meinem Steckenpferd - dem Nähen - bleiben. 
Die Frage nach dem Motiv/en ist aber noch nicht endgültig entschieden. Auf alle Fälle soll es etwas aufwändiger werden. Ich möchte Neues ausprobieren und keinen Quilt über ein Jahr strecken, den ich genausogut in wenigen Tagen fertig bekommen könnte.

Variante 1
Ich nehme einen Block, der mir besonders gefällt und variiere ihn nur wenig in Farbnuancen. Hierfür kann ich direkt meinen Stoff komplett kaufen und übe diesen einen Block 12 mal.


Variante 2
Ich kombiniere zwei Muster, jeder Block wiederholt sich also alle zwei Monate. Auch hier kann ich mein Material gut planen, die Blöcke haben automatisch die selbe Größe. Es ist ein bisschen mehr Abwechslung als bei Variante 1.


Abgewandelt könnte man auch mit nur zwei Farbtönen arbeiten, die sich alle zwei Monate in dafür immer neuen Motiven wiederholen. Mir Gefallen so viele Sternblöcke, da fiele die Auswahl von nur 1-2 sehr schwer.

Variante 3
Ich benutze weniger kleinteilige Motive, aber dennoch ist es im Ganzen aufwändiger. Jeder Monat bekommt seinen eigenen Block. Es gibt Blöcke mit figürlichen Formen wie hier die Blumen


oder Blöcke mit Bedeutung, in diesem Fall "Neubeginn", was zum Januar passen würde


Ich könnte Reste benutzen und/oder für jeden Monat entsprechende Stoffe kaufen. Es wäre so möglich, hin und wieder Stoffe anderer genähter Werke des Monats zu verewigen und relativ spontan auf Ereignisse o.ä. des aktuellen Monats einzugehen. Dann müsste ich aber auch jeden Monat gleich viel Zeit aufwenden, weil Vorarbeiten nur bedingt möglich ist.
Die Schwierigkeit bei dieser Variante liegt darin, den Quilt nicht zu unruhig werden zu lassen. Die Blöcke müssen die selbe Größe bekommen. Ähnliche Farbtöne würden ebenfalls helfen, zum Beispiele durchgehend Pastelltöne. Alternativ könnte man sich die Unterschiede der Monatsblöcke zu Nutze machen und einmal durch den Regenbogen nähen.
Unbedingt müssten hier die Blöcke durch einen Hintergrund voneinander abgesetzt werden, um eine einheitliche Struktur zu erzeugen.

Variante 4
Ein Regenbogenquilt. Es gibt verschiedene, sehr schöne, farbenfrohe Regenbogenquilts. Mir Gefallen hier besonders jene, die nicht aus klar abgegrenzten Blöcken bestehen, sondern mit fließendem Farbübergängen oder einem großen, zentralen Motiv arbeiten, das zu den Röndern hin ausläuft.


Meine Inspirationen hole ich mir wie bei den Regenbogendecken zu sehen bei Pinterest und aus dem Buch 5500 Patchwork-Blöcke von Maggie Malone.